Benutze es oder verliere es: Tanzen macht dich schlauer, länger.


Benutze es oder verliere es: Tanzen macht dich schlauer, länger.

Seit Jahrhunderten loben Tanzanleitungen und andere Schriften den gesundheitlichen Nutzen des Tanzes, meist als körperliche Betätigung. In jüngster Zeit haben wir Forschungen über weitere gesundheitliche Vorteile des Tanzes gesehen, wie Stressabbau und einen erhöhten Serotoninspiegel mit seinem Wohlbefinden.

In letzter Zeit haben wir von einem weiteren Vorteil gehört: Häufiges Tanzen macht uns anscheinend schlauer.
Eine große Studie fügte dem wachsenden Beweis hinzu, dass die Stimulierung des Geistes durch Tanzen die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzen abwehren kann, so wie körperliche Bewegung den Körper fit halten kann. Das Tanzen erhöht auch die kognitive Schärfe in jedem Alter.
Sie haben vielleicht schon von dem Bericht des New England Journal of Medicine über die Auswirkungen von Freizeitaktivitäten auf die psychische Schärfe im Alter gehört. Hier ist es auf den Punkt gebracht: Die 21-jährige Studie mit älteren Menschen ab 75 Jahren wurde vom Albert Einstein College of Medicine in New York City geleitet, vom National Institute on Aging finanziert und im New England Journal of Medicine veröffentlicht.

Ihre Methode zur objektiven Messung der mentalen Schärfe beim Altern war die Überwachung der Rate der Demenz, einschließlich der Alzheimer-Krankheit.
Sie studierten kognitive Aktivitäten wie Bücher lesen, zum Vergnügen schreiben, Kreuzworträtsel lösen, Karten spielen und Musikinstrumente spielen. Und sie studierten körperliche Aktivitäten wie Tennis oder Golf spielen, Schwimmen, Radfahren, Tanzen, Wandern und Hausarbeit.

 

Warum tanzen?

Wir stellen sofort zwei Fragen:
Warum ist Tanzen besser als andere Aktivitäten zur Verbesserung der mentalen Fähigkeiten?
Bedeutet das alle Arten von Tanz, oder ist eine Art von Tanz besser als die andere?
Das ist es, wo diese spezielle Studie nicht ausreicht. Sie beantwortet diese Fragen nicht als eigenständige Studie. Glücklicherweise handelt es sich nicht um eine eigenständige Studie. Es ist eine von vielen Studien, die über Jahrzehnte hinweg gezeigt haben, dass wir unsere geistige Leistungsfähigkeit durch die Ausübung unserer kognitiven Prozesse erhöhen. Intelligenz: Benutze es oder verliere es. Und es sind die anderen Studien, die die Lücken in dieser füllen. Wenn wir alle diese Studien zusammen betrachten, können wir das Gesamtbild verstehen.

Die Essenz der Intelligenz besteht darin, Entscheidungen zu treffen. Der beste Ratschlag, wenn es darum geht, Ihre geistige Schärfe zu verbessern, ist, sich selbst in Aktivitäten einzubringen, die eine schnelle Entscheidungsfindung in Bruchteilen von Sekunden erfordern, im Gegensatz zu einem roten Gedächtnis (das die gleichen gut abgenutzten Pfade zurückverfolgt), oder einfach nur an Ihrem körperlichen Stil zu arbeiten.

Welche Art von Tanz?

Führen alle Arten von Tänzen zu einer erhöhten mentalen Schärfe? Nein, nicht alle Formen des Tanzes werden den gleichen Nutzen bringen, besonders wenn sie nur am Stil arbeiten oder nur die gleichen eingeprägten Wege zurückverfolgen. So viele Entscheidungen wie möglich in Sekundenbruchteilen zu treffen, ist der Schlüssel zur Erhaltung unserer kognitiven Fähigkeiten. Denke daran: Intelligenz ist das, was wir nutzen, wenn wir nicht bereits wissen, was wir tun sollen.

Wir wünschen uns, dass das Albert Einstein College of Medicine vor dreißig Jahren daran dachte, Vergleiche verschiedener Tanzarten nebeneinander durchzuführen, um herauszufinden, was besser ist. Aber wir können es herausfinden, indem wir uns ansehen, wen sie studiert haben: Senioren ab 75 Jahren, ab 1980. Diejenigen, die in dieser speziellen Population tanzten, waren ehemalige Roaring Twenties Tänzer (damals 1980) und dann ehemalige Swing Era Tänzer (Senioren, die in den 1990er Jahren teilnahmen), so dass die Art des Tanzens, die die meisten von ihnen im Ruhestand fortsetzten, das war, was sie begannen, als sie jung waren: Freestyle Social Dance — grundlegender Foxtrott, Walzer, Swing und vielleicht etwas Rumba und Cha Cha Cha.

Ich habe ältere Menschen mein ganzes Leben lang beim Tanzen beobachtet, von meinen Eltern (die sich bei einem Tommy Dorsey-Tanz kennengelernt haben), über Ruheständler bis hin zum Roseland Ballroom in New York. Ich sehe fast nie auswendig gelernte Sequenzen oder Muster auf der Tanzfläche. Ich sehe meist lässige, ziemlich einfache Social Dances – Freestyle Lead und Follow. Aber Freestyle Social Dance ist nicht so einfach! Es erfordert eine Vielzahl von Entscheidungen in Sekundenbruchteilen, sowohl in der Rolle Lead als auch in der Rolle Follow. Lesen Sie hier mehr über die Unterschiede zwischen den drei verschiedenen Arten von Gesellschaftstanz, um die Rolle der Entscheidungsfindung im Sozial- oder Gesellschaftstanz besser zu verstehen.

An dieser Stelle möchte ich klarstellen, dass ich nicht auswendig gelerntes Sequenztanzen oder stilorientiertes, musterbasiertes Gesellschaftstanz verteufele. Obwohl sie keinen großen Einfluss auf die kognitive Reserve haben, gibt es Vorteile beim Stressabbau jeglicher Art von Tanz, kardiovaskuläre Vorteile bei körperlicher Bewegung und noch weitere Vorteile beim Gefühl, mit einer Gemeinschaft von Tänzern verbunden zu sein. Also ist alles Tanzen gut.

Aber wenn es darum geht, unsere geistige Schärfe zu erhalten (und zu verbessern), dann sind einige Formen deutlich besser als andere. Während jeder Tanz etwas Intelligenz erfordert, ermutigt dich diese Studie, deine volle Intelligenz beim Tanzen zu nutzen, sowohl in der Lead- als auch in der Follow-Rolle. Je mehr Entscheidungen wir in unseren Tanz einbringen können, desto besser.