Kinder lieben es, ausgelassen herumzutoben, stundenlang im Wasser zu planschen und Sandburgen zu bauen. Ein Badeurlaub bietet Eltern und Kindern die Möglichkeit, die schönsten Tage des Jahres gemeinsam zu verbringen. An Kies- und Sandstränden macht es Kindern großen Spaß, sich stundenlang mit Schaufel und Eimer zu beschäftigen. Im folgenden Beitrag wurden drei Tipps zusammengestellt, damit der Familienurlaub Eltern und Kindern Spaß macht.

1. Gute Planung und Vorbereitung

Gründlich geplant, muss ein Strandurlaub mit der Familie nicht stressig sein. Das Reiseziel ist weniger wichtig. Worauf es ankommt, ist, dass die Bedürfnisse aller Familienmitglieder berücksichtigt werden. Kinder dürfen nicht überfordert werden, deshalb sollten die Eltern nicht von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit jagen, sondern auch einmal Ruhepausen einlegen und einfach nur relaxen. Wer mit Kindern Urlaub macht, sollte sich besser treiben lassen, anstatt große Besichtigungs- und Aktivitätenpläne aufzustellen. Eltern sollten mit Ihren Kinder besser weniger zusammen unternehmen, dafür aber intensiver. Für Kinder ist es stressig, stundenlang in einem Auto zu sitzen. Deshalb sollten Eltern Stopps für sie einlegen, zum Beispiel an einem Spielplatz oder ein Picknick veranstalten.

2. Auswahl des Urlaubsziels

Es gibt viele tolle Ziele für einen Familienurlaub am Strand. Zu empfehlen sind die USA, Griechenland, der Bodensee, deutsche Ostsee-und Nordseeküste, Balaton, Kanarische Inseln, Balearen, Dänemark, Thailand, Bulgarien und Kroatien. Diese Länder bieten nicht nur Erholung für die Eltern und viel Action für die Kinder, sondern Thailand, Bulgarien und Kroatien sind auch günstige Urlaubsländer für Familien mit einem kleinen Budget. Wichtige Faktoren bei der Auswahl des Urlaubsziels sind seichtes Wasser, flach abfallender Strand und viel Sand, damit sich der Nachwuchs mit Buddeln die Zeit vertreiben kann. Für Kinder zählen Spaß, Bewegung, und Action. Kinder haben keinen Spaß daran, fünf Stunden in einer Metropole zu shoppen. Das Geheimnis von einem gelungen Familienurlaub am Strand ist eine gute Balance zwischen Kinder-Bedürfnissen und Eltern-Bedürfnissen. Urlaubsziele am Wasser sind deshalb zu empfehlen, weil sich Buchten und Strände auch wunderbar für erholsame Wanderungen, bei denen es viel zu entdecken gibt, eignen. Durch diese gemeinsamen Aktivitäten schaffen Eltern gemeinsame, unvergessliche Erinnerungen

3. Tipps für den perfekten Badeurlaub mit Kindern

Grundsätzlich müssen Eltern beachten, dass kleinere Kinder nicht länger als 2 Stunden täglich in der prallen Sonne sein dürfen. Anschließend müssen Eltern darauf achten, dass sich ihr Nachwuchs im Schatten aufhält. Sonnencreme ist bei einem Strandaufenthalt auch im Schatten immer Pflicht. Zu empfehlen ist spezielle Sonnencreme für Kinder mit einem Lichtschutzfaktor ab 50.

Wer Sandburgen bauen will, braucht dafür Werkzeug. Strandspielzeug darf deshalb auch keinen Fall vergessen werden. Zu empfehlen ist ein Set, bestehend aus einem kleinen Eimer, einer Schaufel, kleinen Förmchen, einem Sieb, einem Rechnen und einer kleinen Gießkanne aus ungiftigen Materialien in einem verschließbaren, wasserdichten Beutel. Mit den Förmchen und der Gießkanne lassen sich Sandburgen verzieren. Als Abwechslung zum Sandburgenbau zu empfehlen sind Muscheln suchen, Sandbilder malen und Kugelbahn bauen. Fast alle Kinder lieben Höhlen. Väter sollten deshalb gemeinsam mit dem Nachwuchs im Sand buddeln und eine Höhle bauen, um sich darin vor der Sonne zu verstecken.

Kinder müssen sich regelmäßig im Wasser abkühlen. Auch an einem kinderfreundlichen, flachen Strand ist das Tragen von Schwimmflügeln für kleine Kinder Pflicht. Aktivitäten am Strand machen hungrig, deshalb ausreichend Proviant einpacken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *